SEO gewinnt Einfluss

Home » News » SEO » SEO gewinnt Einfluss

Die US-amerikanische Agentur Webmarketing123 hat im August  und September 500 Online Marketer gefragt, welche Online Marketing-Maßnahmen den größten Einfluss auf die Gewinnung von neuen Leads haben. SEO schnitt sowohl im B2B als auch im B2C Bereich mit Abstand am besten ab.

Was macht Suchmaschinenoptimierung zu einer so erfolgreichen Methode?

Auf den Punkt gebracht: wenn ein User eine Suchmaschine nutzt um genau danach zu suchen was ein Unternehmen anbietet, dann ist dies natürlich der ideale Zeitpunkt für einen Kontakt mit dem potenziellen Kunden. Auf relevanten Suchergebnisseiten präsent zu sein ist eine günstige Möglichkeit für Unternehmen, Leads zu gewinnen und Umsatz zu generieren. Die Suchergebnisse großer Suchmaschinen wie Google bestehen aus “normalen” Suchergebnissen (oft organische Ergebnisse genannt) und Anzeigen. Diese Bereiche sind relativ klar voneinander getrennt. Der Großteil der User klickt auf ein normales Suchergebnis, Anzeigen erhalten entsprechend weniger Klicks (je nach Studie und Keyword grob zwischen 10% und 30%). Der Vorteil von PPC liegt in der Kurzfristigkeit Pay-per-click Services wie Google AdWords ermöglichen eine blitzschnelle Positionierung von Anzeigen auf relevanten Suchergebnisseiten. Von der Kontoerstellung bis zur Schaltung der Anzeigen vergehen im besten Fall – je nach Zahlungseinstellung – nur wenige Minuten. Bei der Suchmaschinenoptimierung hingegen dauert es erheblich länger – bei umkämpften Suchbegriffen oft Monate – bis man eine Website erfolgreich positioniert hat. SEO = Nachhaltigkeit Beim PPC-Modell zahlt der Werbetreibende pro Klick (“Pay-per-Click”) auf eine Anzeige, die den User auf die Website des Unternehmens führt. Dabei wird ein Budget definiert, das innerhalb eines fest definierten Zeitraums ausgegeben wird. Für ein Budget von X EUR / Monat bekommt man also eine bestimmte Anzahl von Besuchern auf der Website. Um den Besucherstrom aufrecht zu erhalten muss laufend neues Budget eingesetzt werden. Wird kein Budget eingesetzt kommen folglich auch keine Besucher mehr. Bei SEO ist das eingesetzte Budget hingegen nachhaltig angelegt. Da kein einziger Cent an Betreiber von Suchmaschinen geht, wird das Budget zu 100% nachhaltig in die eigene Webpräsenz investiert:

  • Verbesserung und Ausbau der Website
  • A/B Tests & Conversion-Optimierung
  • Link-Akquise mit Fokus auf Qualität

Diese Investitionen bleiben auch nach Ablauf einer SEO-Kampagne bestehen: die verbesserte Website bleibt online, die Links von qualitativ hochwertigen Websites bleiben bestehen, die Ergebnisse der Conversion-Optimierung ebenfalls.

SEO setzt sich in Unternehmen durch

Im Dezember 2010 wurden 352 Marketingverantwortliche von US-Unternehmen über ihren Einsatz von SEO befragt. Dabei gaben 78% der befragten an, SEO habe mehr Einfluss auf die Strategie des Unternehmens als im Vorjahr. 65% der befragten gaben zudem an, das SEO-Budget in ihrem Unternehmen in 2011 zu erhöhen. Fazit: Suchmaschinenmarketing wird immer populärer. Dies betrifft sowohl PPC (z.B. Google AdWords) als auch SEO (Suchmaschinenoptimierung). Während PPC Media-Budget verbraucht, ist Suchmaschinenoptimierung eine Investition in die Zukunft der eigenen Webpräsenz, von der ein Unternehmen auch viele Jahre nach Ablauf der Kampagne noch profitiert. Via Studie & Bildquelle 1 Bildquelle 2 Ältere CTR Studie

Leave a Comment